Infos zum Banking

Hier erhalten Sie alle nötigen Informationen über das Internetbanking. Voraussetzung für die Nutzung ist die Freischaltung eines Girokontos.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies akzeptieren muss, damit Sie das Internetbanking nutzen können.

PIN/TAN-Verfahren

Beim PIN/TAN-Verfahren erfolgt die Legitimation mittels Persönlicher Identifikations Nummer (PIN).  Die Aufträge werden zusätzlich durch sogenannte Transaktionsnummern (TAN) freigegeben. Im Gegensatz zu den mittlerweile eingestellten Ein-Schritt-Verfahren mittels TAN-Bogen oder einfachem TAN-Chipkartenleser (ohne Tastatur), ist es bei dem Zwei-Schritt-Verfahren möglich, eine während der Transaktion erzeugte TAN zu verwenden. Die TAN ist damit an die jeweilige Transaktion gebunden und kann deshalb nicht mehr missbräuchlich verwendet werden. Nach fünf Minuten verliert die TAN ihre Gültigkeit.

Sicherheitstipps:

  • Geben Sie niemals eine TAN für eine angebliche Sicherheitsabfrage, "Rücküberweisung" oder Ähnliches ein. Rufen Sie uns im Zweifelsfall immer vorher an.
  • Kontrollieren Sie immer die Daten der SMS mit den Originaldaten (z.B. auf der Rechnung).

 

HBCI-Verfahren mit Chipkarte

Beim HBCI-Verfahren mit Chipkarte erfolgt die Legitimation und die Auftragsausführung ausschließlich per PIN. Diese PIN schützt die Zugangsdaten, die auf Ihrem HBCI-Kartenchip gespeichert sind. Die PIN-Eingabe erfolgt über die Tastatur am HBCI-Chipkartenleser. Da der Kartenleser neben einem eigenen Display auch über eine eigene Tastatur verfügt, und die Daten verschlüsselt an den Rechner übertragen werden, ist ein ausspionieren durch Schadprogramme nahezu ausgeschlossen. Das HBCI-Verfahren mit Chipkarte bietet derzeit den höchsten Sicherheitsstandard im Online-Banking.

Voraussetzungen:

  • Persönliche HBCI-Chipkarte
  • Zahlungsverkehrsprogramm, das HBCI mit Chipkarte unterstützt (z.B. VR-NetWorld)
  • HBCI-Chipkartenleser